Donnerstag, 30. Juni 2011

Welcome to America

Ankunft am Flughafen

Downtown Anchorage

Anchorage liegt landschaftlich sehr schoen
zwischen Meer und Bergen

der erste Baer
Hallo aus Amerika!
Nach knapp 10 Stunden Flug bin ich gut in Alaska angekommen.
Die Einreise verlief voellig unproblematisch, die Immigration-Officers waren sehr nett und als ich geschildert habe, was ich so vorhabe, da wurde mir sofort ein halbes Jahr Aufenthalt in den USA genehmigt. Der Officer meinte noch scherzhaft, dass das ja wohl kein Urlaub, sondern "hard work" also harte Arbeit sei.
Mein Rad und mein restliches Gepaeck ist auch gut angekommen (kleiner Tipp an alle, die mit dem Rad in die USA reisen: macht das Ding gut sauber, die haben sogar nach Dreck unter dem Schutzblech gesucht...).
Zur Belustigung aller Anwesenden im Flughafen habe ich dann mein Rad zusammengebaut, die Taschen umgepackt und dann konnte es losgehen in Richtung Hostel.
Eigentlich in den USA kein Probelm, alle waren hilfsbereit und wollten mir den Weg weisen, nur wohin genau, dass wusste keiner so wirklich. So habe ich aber nach guten 15km durch die 250.000 Einwohner grosse Stadt Anchorage doch noch das Hostel gefunden.
Den Ankunftstag habe ich noch bis 20:00 Uhr Ortszeit wachbleiben koennen, bin dann aber nach 28 Stunden auf den Beinen stehend ko tief und fest eingeschlafen.
Den ersten Tag habe ich dann richtig amerikanisch begonnen: Fruehstueck mit Blaubeerpfannkuchen, Ahornsirup, Kassler und Ruehrei. Mittags dann ein Hot Dog und Abends im City Dinner einen riesigen Hamburger mit Pommes und Cola Light (heisst hier uebrigens "diet coke") - wer weiss, wofuer die Kalorien alle gut sind. Ferner habe ich natuerlich auch alles besorgt, was es noch zu besorgen gab, inkl. einem amerikanischen Handy bei AT & T.
Heute bin ich dann nach einem Burrito- und Ruehrei-Fruehstueck mit dem Rad los in Richtung Downtown, habe mir die Stadt angesehen, fotografiert und einfach mal den "American way of live" auf mich wirken lassen.
Heute Abend werde ich noch einige Lebensmittel einkaufen und morgen geht es dann endlich los in Richtung Denali - Nationalpark.
Das Wetter ist uebrigens sehr gut - so um die 22 Grad und heiter bis wolkig. Der einzige Nachteil: Die Sonne geht um 4:30 Uhr auf und erst um 23:45 Uhr unter, und so richtig dunkel ist es hier Nachts auch nicht.
Also, auf die Raeder - fertig - LOS !!!
   

Kommentare:

Mario Fritsche hat gesagt…

Hey André,

unser traumhafter Schweden-Urlaub endete gerade und so wünschen wir dir eine plattenfreie, gesunde und gute Fahrt durch den gesamten amerikanischen Kontinent.

Viele Grüße aus Greffen!
Melanie & Mario

Werner und Ingrid hat gesagt…

Hallo André,

schöne Grüße aus Greffen von Werner und Ingrid.
Wir freuen uns, dass bisher alles gut geklappt hat und wünschen dir weiterhin eine gute Fahrt.

Viele Grüße,
Werner und Ingrid